Büchertipps

Abenteurerinnen und Entdecker

 

Waldtage!


Stefanie Höfler & Claudia Weikert.
ISBN: 978-3-407-75810-1, Beltz, ab 4 Jahren, 12.95 EUR.

Was ein Abenteuer! Eine Woche lang geht die Igel-Gruppe jeden Tag in den Wald: Sie bauen sich dort aus Ästen einen geschützten Platz. Hier musizieren sie, sie essen, sie beobachten, sie lauschen und spielen. Die ganze Zeit warten die Kinder auf Tiere, die sie dort (laut den Erwachsenen) zu sehen bekommen sollen, auf die vielen großen und kleinen Tiere des Waldes. Aber ehrlich, sie sehen eine Spinne, eine Ameise und einen Vogel, sonst gibt es da gar niemanden – bis eines Tages, ja, am letzten Tag, die Tiere den Kindern einen Abschiedsgruß hinterlassen haben: Exponate für das `Kacka-Museum´, das die Igel-Gruppe gleich einrichtet. Stefanie Höfler und Claudia Weikert haben ein tolles Bilderbuch geschaffen. Sie schreiben und illustrieren liebevoll, detailreich und witzig. Es gibt viel zu entdecken, zu besprechen und zu fragen – lest und geht mal selbst in den Wald, Montag ist Museumstag. Ab 4 Jahre. (AB)


Komm mit, Moritz!


Dieter Wiesmüller.
ISBN: 978-3-7152-0790-2, Atlantis, ab 4 Jahren, 16.00 EUR.

Dieter Wiesmüller erhielt den 1. Preis des Troisdorfer Bilderbuchpreises für seine Bildergeschichte `Komm mit, Moritz´. Hier wieder aufgelegt bei Atlantis, ist diese Geschichte genial packend, sehr stylisch illustriert und einfach zeitlos. Obwohl die ganze Stadt bereits im Dunkeln liegt, kann Moritz nicht schlafen, denn sein Buch mit den Piratengeschichten ist verschwunden. Eine Stimme lockt ihn aufs Dach, wo er seinen Augen nicht traut: Ein Segelschiff schwebt am Nachthimmel und die Piratin an Bord fordert ihn auf mitzukommen, um einen Schatz zu holen. Es beginnt eine fantastische Reise, die schließlich in Seeräuber Grimmbarts Hauptquartier führt. Wie das Abenteuer endet und wer welchen Schatz erbeutet, das lest selbst. Ab 4 Jahre. (AB)


Entdeckerinnen & Abenteurer..


Sarah Sheppard. Illustration: Sarah Sheppard. Übersetzung: Jana Hemer.
ISBN: 978-3-95470-196-4, Klett Kinderbuch, ab 8 Jahren, 15.00 EUR.

Viele der wagemutigen Frauen und Männer, deren Expeditionen, Abenteuerreisen, Bergbesteigungen, Tiefseegänge, Raumfahrten und, und, und beschrieben werden, haben ihr Leben riskiert und sind mitunter auch gescheitert. Einige Namen wie Christoph Kolumbus, Charles Darwin oder Juri Gagarin kennt man, aber wer weiß etwas über die Rekord-Taucherin Natalia Molchanova, die Näherin Ada Blackjack, die ein Expeditionsteam auf eine eisige Insel begleitete und dort ganz allein zwei Jahre überlebte, oder John Hanning Speke, der die Quelle des Nil entdeckte? Sie alle werden mit ihren Abenteuern in diesem Buch vorgestellt. Die Kapitel sind nach Reisezielen eingeteilt und stellen dann auf reich bebilderten Doppelseiten die unterschiedlichsten Menschen vor, die diesen Teil der Erde bereist haben. Das ist äußerst informativ, auch für diejenigen unter uns, die glauben, schon alles zu kennen und zu wissen. Für Menschen ab 8 Jahren (SL)


Odysseus. Listenreich und unbeirrt.


Yvan Pommaux. Übersetzung: Erika Klewer & Karl Klewer. Vorlage: Homer.
ISBN: ISBN: 978-3-89565-254-7, Moritz Verlag, ab 8 Jahren, 19.95 EUR

Eigentlich ist er ja der Urvater aller Abenteurer: Odysseus. Wie in der homerschen Erzählung begleiten wir in diesem Buch Odysseus auf seiner 10 Jahre dauernden Heimfahrt von Troja nach Ithaka. Wir durchlaufen mit ihm alle Stationen, vom wütenden Kyklopen über den verführerischen Gesang der Sirenen bis zu Kirke, der Zauberin. Die Sprache ist stark und kraftvoll, die Bilder durchaus drastisch, großflächig, detailreich und eindringlich. Sprich: Dies ist keine geglättete Version für kleine Kinder, sondern eine zutiefst beeindruckende, bildstarke Nacherzählung für Menschen ab 8, aber eben auch für Erwachsene. Yvan Pommaux ist ein gefeierter, französischer Comiczeichner, und das merkt man seinen Illustrationen an. Starke Empfehlung für alle, die die Wucht der homerschen Sage für ihre Kinder in die Neuzeit transportieren möchten. (SL)


Große Entdecker. Wagemutige Reisen von der Tiefsee bis ins All.


Stewart Ross. Übersetzung: Margot Wilhelmi. Illustration: Stephen Biesty.
ISBN: 978-3-8369-5351-1, Gerstenberg, ab 8 Jahren, 19.95 EUR.

Wer ein echter Entdecker oder eine großartige Entdeckerin werden möchte, sollte sich anschauen, wie es die Helden in früheren Zeiten gemacht haben. In diesem toll illustrierten Buch sind vierzehn spektakuläre Reisen beschrieben, zu Wasser, zu Lande und zu Luft. Die erste findet im Jahr 340 vor Chrtistus statt und erzählt wie Pytheas von Südfrankreich aus in den hohen Norden segelte. Der Illustrator Stephen Biesty hat nicht nur eine Karte der Route in dieses Buch gelegt, sondern auch eine ganze wunderbare detailgetreue Zeichnung eine Schiffes (ein Curragh) gemacht, wie sie in dieser Zeit für Reisen benutzt wurde. Stewart Ross ergänzt das Ganze mit interessanten Texten über Pytheas und auch über die Schwierigkeiten in dieser Zeit zu reisen. Es gab kaum Karten, die Angst vor Seeungeheuern war groß, die Entbehrungen und Gefahren unterwegs unendlich. Mit diesem Buch macht man nicht nur aufregende Reisen in ferne Welten, sondern reist auch durch die Zeit: Mit den Wikingern Amerika entdecken, mit Marco Polo nach Asien, mit Livingstone nach Afrika bis hin in das zwanzigste Jahrhundert, in dem wir mit der Apollo 11 Armstrong auf seinen Flug zum Mond begleiten können. Ab 8 Jahren aufwärts! (KW)


The Big Book of Adventure. So überlebst du in der Wildnis!


Teddy Keen. Übersetzung: Ute Löwenberg.
ISBN: 978-3-7913-7413-0, Prestel, ab 9 Jahren, 25.00 EUR.

„Als ich vor vier Jahren mit Freunden in einer abgelegenen Gegend am Amazonas unterwegs war, stolperten wir über eine verlassene Hütte. In einer Ecke der Behausung entdeckten wir unter umgestürzten Palmen eine metallene, fast gänzlich verrostete Kiste. Gespannt öffneten wir sie und fanden in ihrem Inneren Notizen, Skizzen und Tagebücher in erstaunlich gutem Zustand." Diese Aufzeichnungen sind es nun, die uns in diesem Band begegnen. Beobachtungen in der Natur, Anleitungen zum Bau von Hütten, Flößen und Schneeschuhen, Ideen für Expeditionen, man erfährt, wie man sich in der Wildnis orientiert, ein Lagerfeuer entfacht oder einen Fluss überquert. Das Ganze durchmischt mit den Zeichnungen des verschollenen Abenteurers, ist dieses Buch ein wahrer Quell des Sich-Wegträumens und des Abenteuer-Erlebens im Kopf und passt damit ganz prima in diese Pandemiezeiten. Für Menschen ab 9 Jahren (SL)


Magellan oder Sternstunden der Seefahrt.


Volker Mehnert. Illustration: Tim Köhler.
ISBN: 978-3-8369-6087-8, Gerstenberg, ab 10 Jahren, 25.00 EUR.

Navi, Wetter-App, Internetrecherche, aktueller Reiseführer im Gepäck – wer heutzutage in ferne, fremde Länder reist, geht oftmals nur kleine Abenteuer ein. Zumindest KÖNNTE man große Wagnisse umschiffen. Aber früher? Sagen wir: 1522? Ja, da riskierte jeder sein Leben, der sich an Bord einer Flotte mit Kurs auf den indischen Ozean begab, konkreter: mit Kurs auf die Gewürzinseln. Man segelte wissentlich ins Ungewisse! Dazu gehörte Mut, Durchhaltevermögen, ein starker Wille. All das hatte Magellan. Von seiner legendären Weltumsegelung handelt dieses aufwändig, detailreich und realitätsgetreu illustrierte Buch (mit faszinierenden Ausschnitten alter Seekarten). In Etappen verfolgen wir Höhen und Tiefen der schicksalshaften Fahrt, die in die Geschichte einging. Allein das ist es wert, anhand der sachlich, durchaus kritisch und zugleich abenteuerlich geschilderten Erzählung in jene Zeit und Biografie einzutauchen. Aber wir lernen noch viel mehr Wissenswertes im Zusammenhang mit Magellans Reiseroute, etwa über Odysseus, die Argonauten, Francis Drake, James Cook, polynesische Seefahrer, Kap Hoorn, das Kreuz des Südens, den Panama-Kanal oder zum Beispiel Passatwinde. Für Neugierige ab ungefähr 10-12 Jahre. (FW)


Alhambra


Kirsten Boie.
ISBN: 978-3-8415-0020-5, Oetinger, ab 12 Jahren, 10.00 EUR.

Boston ist ein ganz normaler Junge, der mit seiner Schulklasse eine Sprachreise nach Granada unternimmt. So richtig toll und spannend findet er es nicht, aber weil er seiner Mutter versprochen hat, ihr etwas mitzubringen, sucht er ihr auf dem Bazar ein Geschenk. Als er eine alte Fliese berührt, verliert er das Bewusstsein. Er erwacht in einem Wäldchen und ist total stinkig auf seine Kumpel, weil er denkt, dass sie ihn dorthin gebracht haben, als er in der Nähe merkwürdige Geräusche hört. Da sind doch tatsächlich Männer als mittelalterliche Soldaten verkleidet unterwegs. Oder sollte es wirklich so sein, dass Boston in der Zeit gewandert ist? Tatsächlich ist er im Jahr 1492 gelandet und plötzlich in großer Gefahr. Denn nach langen Jahren, in denen Christen, Juden und Muslime in Spanien friedlich miteinander leben konnten, hat mit Isabella und Ferdinand die spanische Inquisition Einzug gehalten. Nur Christen sind noch geduldet, und Boston mit seiner modernen Ausstattung vom Reißverschluss bis zum Ketchuptütchen könnte ja auch ein ketzerischer Zauberer sein ... Er lernt Christoph Kolumbus kennen und muss es irgendwie schaffen, wieder in die Gegenwart zu gelangen. Das ist superspannend erzählt und gleichzeitig erfährt man sehr viel über die historische Situation im Spanien der Inquisition und Kolumbus' Aufbruch in die „neue Welt“. Für Menschen ab 12 Jahren (SL)


Die Abenteuer des Alexander von Humboldt. Eine Entdeckungsreise.


Andrea Wulf. Übersetzung: Gabriele Werbeck.
ISBN: 978-3-570-10350-0, C. Bertelsmann, ab 14 Jahren, 28.00 EUR.

Als Andrea Wulf bereits in den letzten Zügen mit ihrem hochgelobten Buch „Alexander von Humboldt und die Entdeckung der Natur“ lag, erwarb die Stiftung Preußischer Kulturbesitz von einer Privatperson die amerikanische Reisetagebücher von Alexander von Humboldt. Nicht nur deren schriftlicher Inhalt, sondern auch der reiche Schatz an Zeichnungen, getrockneten Pflanzen etc., haben die Autorin so begeistert, dass Sie beschloss ein weiteres Buch über den berühmten Universalgelehrten zu veröffentlichen, dieses Mal aber als Graphic Novel. Zusammen mit der jungen Illustratorin Lillian Melcher ist nun ein ganz eigenständiges Werk über Humboldts Südamerika-Reise von 1799-1804 entstanden. Der Clou dieses opulent gestalteten Buches ist, dass Melcher in einer Art Collagetechnik Schriften und Zeichnungen von Humboldt in ihre Graphic Novel übernommen hat. Andrea Wulf hat den Text aus Primär- und Sekundärtexten aus den Archiven behutsam dazu eingefügt. Die Dialoge basieren auf den Tagebucheinträgen Humboldts. Erschreckend und erstaunlich zugleich ist, dass Humboldt sich bereits zu seiner Zeit Sorgen um die zunehmende Zerstörung unserer Erde durch Abholzung, Monokulturen etc. machte und dies auch genau beschrieb. Was er uns wohl heute raten würde? Für interessierte Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. (KW)


Der Admiral des Kaisers. Die Abenteuer des Eunuchen Zheng He.


Nora Frisch & Qi Weng.
ISBN: 978-3-943314-01-4, Drachenhaus, ab 16 Jahren, 24.00 EUR.

Nicht nur Europa hat große EntdeckerInnen hervorgebracht. Mit großem Staunen habe ich dieses Buch gelesen: Ma He wird 1371 im Südwesten Chinas geboren, in einer Zeit des Krieges zwischen China und der Mongolei. Als er 11 Jahre alt ist, erobern die Chinesen schlussendlich die Provinz; diejenigen, die mit den Mongolen zusammengearbeitet haben, werden getötet oder hart bestraft. Ma He, der 10-jährige Junge wird wie 400 andere Jungs kastriert. Er wird Diener des Prinzen Zhu Di, wird sein Vertrauter, begleitet ihn zu Kämpfen an die Nordgrenze Chinas, bis ihm 20 Jahre später das Kommando über einen riesigen Flottenverband von 250 Schiffen mit fast 30.000 Mann Besatzung übertragen wird. Ma He, der jetzt den Ehrentitel Zheng He verliehen bekommen hat, bricht nacheinander zu sieben Expeditionen auf, die ihn bis an die Ostküste Afrikas führen. Expeditionen, auf denen die Männer jeweils 2 Jahre unterwegs sind und fast 40 Länder besuchen. Verblüffend für unsere europäischen Köpfe: Die Chinesen kommen nicht mit der Absicht, zu kämpfen, die bereisten Länder zu besetzen und deren Bewohner auszurotten. Sie bringen Geschenke. Dieses spannende Buch ist ganz wunderbar detailreich und historisch absolut korrekt illustriert. Hochspannend! Für Menschen ab 16 Jahren und natürlich Erwachsene. (SL)


Erebus. Ein Schiff, zwei Fahrten und das weltweit größte Rätsel auf See.


Michael Palin. Übersetzung: Rudolf Mast.
ISBN: 978-3-86648-604-1, Mareverlag, für Erwachsene, 28.00 EUR.

Im Jahre 2014 meldete die kanadische Regierung, dass ein Team von Meeresarchäologen die sagenhafte Überreste der HMS Erebus 100 km südlich der Adelaide Halbinsel gefunden hätte. Das Forschungsschiff, das 1845 England verlassen hatte, um unter der Leitung von John Franklin die Nordwestpassage zu finden war nie zurückgekehrt, die 129 köpfige Besatzung blieb verschollen. Was genau zu dem tragischen Ende dieser Expedition führte versucht Michael Palin in diesem interessanten und höchst unterhaltsam geschriebenen Buch zu rekonstruieren. Ein großes Lesevergnügen! Für Erwachsene (KW)