Büchertipps

Für immer verbunden: Geschwister

 

Nein, Tein Heia!


Stephanie Blake. Übersetzung: Tobias Scheffel
ISBN: 978-3-89565-334-6, Moritz, ab 3 Jahren, 14.00 EUR.

Toller und frecher als hier geht es nicht. Simon und sein kleiner Bruder, der Babyfratz, haben sich im Wald eine Hütte gebaut und noch ist sie nicht ganz fertig, morgen geht es weiter. Schlimm nur, dass der kleine Bruder sein Kuscheltuch dort hat liegen lassen. Das bemerkt er erst, als die Brüder am Abend aneinander gekuschelt im Bett liegen, um zu schlafen. Kein Tuch – kein Schlaf! Das wird schnell klar und nun übertrifft der große Bruder sich selbst, um dem kleinen sein Tuch zu holen. Stephanie Blake illustriert großartig, breit, mit wenigen, starken Farben und transportiert darin doch so unglaublich viel – schauen Sie sich ihre Bücher unbedingt an! Ab 3 Jahren (AB)


Ich war's nicht!, sagt Robinhund.


Alice L. De Faria.
ISBN: 978-3-95854-105-4, Mixtvision, ab 3 Jahren, 14.90 EUR.

Ach, ich liebe dieses Buch! Denn es erzählt eine Geschichte voller Vertrauen und voller enger Beziehung zwischen zwei Brüdern. Robinhund ist der Kleine. Er bewundert und liebt seinen großen Bruder, dem er alles erzählen kann, und der ihm immer beisteht. Der Bruder bringt ihn morgens in den Kindergarten, obwohl er eigentlich gar keine Lust hat. Und dann geht alles schief. Die Milch, die er eingießt, läuft über. Der Ball, den er schießt, trifft Onno in den Bauch. Fritzi, die er auf der Schaukel ganz doll anschubsen soll, fällt auf Onno drauf. Robinhund bekommt richtig Ärger mit den Erzieherinnen. Dabei war er das alles gar nicht! Schließlich hat er nichts davon mit Absicht gemacht. Er versteckt sich unter den Büschen, wo ihn niemand mehr finden kann. Ach, wie gut, dass sein Bruder ihn abholt. Sein Bruder, dem er alles erzählen kann, und der ihm einfach glaubt! Die Illustrationen sind flächig, die kleinen Wesen ein bisschen schräg. Ein ganz besonderes Buch für große und kleine Brüder ab 3 Jahren. (SL)


Meine kleine Schwester Kaninchen.


Ulf Nilsson. Übersetzung: Angelika Kutsch. Illustration: Eva Eriksson.
ISBN: 978-3-7512-0085-1, Oetinger, ab 3 Jahren, 15.00 EUR.

Oh, dieses Buch weckt in mir Erinnerungen! Vor dreißig Jahren haben wir schon unserem Sohn von der Kleinen Schwester Kaninchen und ihrem Großen Bruder vorgelesen. Und das Buch wurde geliebt! Kleine Schwester Kaninchen ist wunderbar waghalsig, mutig, mit ungeheuer viel Selbstvertrauen gesegnet, und sie stürzt sich kopfüber in jedes Abenteuer. Ob sie sich nun mit dem hungrigen Fuchs anlegt, sich im Wald verläuft oder im tiefen Meer schwimmt. Wie gut, dass es Großer Bruder gibt, der sie in letzter Minute rettet, und auf den sie sich immer verlassen kann. Nun könnte man sagen "Ach herrje, muss das Mädchen etwa immer von dem großen Jungen gerettet werden?". Tatsächlich ist Kleine Schwester Kaninchen aber eine ganz Selbständige, die sich nichts vormachen lässt, aber das Glück hat, dass ihr Großer Bruder immer für sie da ist. Und das ist doch einfach großartig! Der kürzlich verstorbene Ulf Nilsson hat ein wunderbares Geschwisterpaar geschaffen, und Eva Erikssons Illustrationen sind einfach herzerwärmend! Für große und kleine Geschwister ab 3 Jahren. (SL)


3 Kinder und ein Tag.


Tanja Székessy.
ISBN: 978-3-95470-122-3, Klett Kinderbuch, ab 4 Jahren, 15.00 EUR.

Das ist Familienalltag! "1 Kind will etwas haben. 1 Kind wollte das auch. 3 Kinder hatten das zuerst." Das reicht eigentlich schon, um zu verstehen, wie dieses Buch funktioniert. Wir begleiten die drei Kinder einer Familie durch den Tag. Vom Aufwachen über das Frühstück, Kindergarten, Schule, Eisessen, Spielplatz, Notaufnahme bis zum Abendessen und Insbettgehen. Es wird gespielt, gejammert, gestritten, gespielt. Die Kinder sind überdreht, erschöpft, lustig, weinerlich, anstrengend, süß. Genau so ist das Leben mit Kindern! Beim Vorlesen können sich Kinder wie Eltern wiedererkennen. Großartig sind auch Tanja Székessys Bilder: Sie schafft es, echtes Kinderleben mit allen Aufgeregtheiten, Nöten und Freuden einzufangen, dass man das Gefühl hat, sie hat uns oder unsere Nachbarn beobachtet. Toll! Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren. (SL)


Klar, dass Mama Ole lieber hat / Klar, dass Mama Anna lieber hat.


Kirsten Boie.
ISBN: 978-3-7891-6311-1, Oetinger, ab 4 Jahren, 14.00 EUR.

Ja, auch dies ist ein richtiger Klassiker, ein Buch, das 1994 erschienen ist, aber genau das widerspiegelt, was Geschwister nach wie vor und wahrscheinlich immer schon und immer wieder empfinden: Es ist alles so ungerecht! Anna und Ole streiten sich dauernd. Um alles. Ole ist erst vor kurzem in den Kindergarten gekommen, während Anna die erste Klasse besucht. IMMER, wenn Anna mit ihren Freundinnen spielen will, nervt Ole sie, weil er mitspielen will. NIE bekommt Ole Süßigkeiten, IMMER nur Anna. IMMER klaut Ole Anna die Süßigkeiten. NIE bekommt Ole Ärger, wenn er Annas Puppen kaputt macht. IMMER ist Mama auf Annas Seite. Oder nein, auf Oles. Das Besondere an dem Buch ist, dass man es von beiden Seiten lesen kann, einmal aus Oles Sicht und einmal aus Annas. In der Mitte, wo sich beide Sichtweisen treffen, stehen sich beide Geschwister gegen vermeintliche, unheimliche Einbrecher bei. Geschwister haben, ist eben nicht nur schlecht. Ein wunderbares Buch, das gut als Gesprächsanlass dienen kann. Für Kinder ab 4 Jahren. (SL)


Sternenstaub - Glaub an dich und du findest den Weg zu den Sternen.


Jeanne Willis. Übersetzung: Nadine Mannchen. Mit einem Vortwort der Astronautin Insa Thiele-Eich.
ISBN: 978-3-7432-0374-7, Loewe, ab 4 Jahren, 12.95 EUR.

Als kleine Schwester scheint das namenlose Mädchen der Geschichte immer im Schatten ihrer älteren Schwester zu stehen. Egal, wie viel Mühe sie sich gibt, ihre Schwester scheint immer noch ein bisschen besser zu sein als sie. Als das Mädchen eines Abends traurig darüber im Garten sitzt und ihren Opa fragt, wann sie auch endlich strahlen wird wie ihre Schwester, erzählt dieser ihr die Geschichte über die Entstehung des Universums: Vor dem Urknall gab es nichts. Dann entstanden unzählige Sterne, Planeten und auch wir Menschen – alle aus demselben Ursprung, dem Sternenstaub. Deshalb funkeln wir alle wie Sterne, auf unsere ganz eigene Art, auch wenn wir es im Moment vielleicht nicht sehen. Das Mädchen muss nicht wie ihre Schwester sein, sie ist auf ihre ganz eigene Art etwas Besonderes und Wundervolles. Diese Nachricht übermittelt das wunderschön illustrierte Bilderbuch vom Jeanne Willis und Briony May Smith. Es erkennt die Problematik geschwisterlicher Rivalität und löst sie auf einfühlsame Art und Weise. Für Kinder ab 4 Jahren.


Der Tag, an dem Louis gefressen wurde.


John Fardell. Übersetzung: Bettina Münch. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013, Kategorie Bilderbuch.
ISBN: 978-3-89565-246-2, Moritz, ab 4 Jahren, 15.00 EUR.

Noch so ein grandioser Klassiker! Louis und seine große Schwester Sarah sind mit den Fahrrädern unterwegs, als Louis von einem riesigen Schluckster gefressen wird. Sarah bleibt ganz ruhig und fährt hinterher, um ihren kleinen Bruder zu befreien. Als sie den Schluckster fast erreicht hat, wird der von einem Grabscherix verschluckt. Sarah baut ihr Fahrrad rasch zu einem Wasserfahrzeug um und eilt hinterher. Als sie den Grabscherix fast erreicht hat, wird der von einem Wasserschnapper verschluckt. Sarah baut ihr Fahrrad rasch zu einem Unterwasserfahrzeug um und eilt hinter. Als sie den Wasserschnapper fast erreicht hat, wird der von einem Dornrücken-Schlürfer verschluckt und so weiter und so weiter. Ich will nicht alles verraten, aber so weit will ich gehen: Sarah wird ihren Bruder aus allen Mägen wieder befreien (bei Kindern sehr beliebt: der Aufschnitt durch alle Tiere!), und tatsächlich wird Louis anschließend Sarah retten. Aber wie, das müsst ihr selber lesen! Für alle ab 4 Jahren. (SL)


Manno! Alles genau so in echt passiert.


Anke Kuhl.
ISBN: 978-3-95470-218-3, Klett Kinderbuch, ab 7 Jahren, 18.00 EUR.

Ach, Schwestern! Die Erfahrungen, die Mädchen mit ihren Schwestern machen, sind ganz offensichtlich zeitunabhängig. Denn was uns Anke Kuhl mit ihren unverwechselbaren Illustrationen in dieser Graphic Novel in vielen Episoden erzählt, sind einerseits ihre eigenen Kindheitserinnerungen, und wir Erwachsenen seufzen beim Lesen und Betrachten wohlig-schaudernd auf: „Genauso war es, ja, das sehe ich noch!“, „Jaa, meine Mutter auch, brauner Nicki!“ oder „Nahtod durch Haarspray!“. Andererseits erkennen auch heutige Mädchen sich wieder. Denn das Streiten, sich-Vertragen, das Einig-gegen-die Eltern, das sich-alles-Erzählen und erbittert-Pfründe-Verteidigen ist universell und einfach großartig eingefangen. Kindheit tragen wir für immer in uns, sodass ein paar scheinbar hingeworfene Zeichnungen uns sofort wieder klein sein lassen. Genauso erkennen sich unsere Eltern - Klamotten, Frisuren, Musik - und spüren ihrem damaligen Lebensgefühl nach. Lesen Sie das Buch mit Ihren Kindern, die sich freuen werden an dem, was immer wahr ist, was also auch in deren eigenem Alltag und Erleben steckt. Und schenken Sie es unbedingt Ihrer besten Freundin, Ihrer Cousine und natürlich Ihrer Schwester! Ab 7 Jahren. (AB + SL)


Die vier Schwestern. 4 Jahreszeiten.


Malika Ferdjoukh. Übersetzung: Annette von der Weppen. Zeichnungen: Lucie Durbiano.
ISBN: 978-3-95640-188-6, Reprodukt, für Leserinnen von 8 bis 14 Jahren, 20.00 EUR.

Nach dem Tod der Eltern hat die 18-jährige Charlie die Vormundschaft für ihre vier Schwestern übernommen. Enid, Hortense, Bettina und Geneviève sind zwischen acht und 16 Jahre alt und ein ziemlich chaotischer Haufen, der nun alleine in der alten Villa am Meer lebt. Hier wird pubertär gezankt, Theater gespielt, gekocht, sich gegenseitig geholfen und gestritten, zusammengehalten und erbittert bekämpft - eigentlich wie in jeder anderen Familie auch. Wir begleiten die Schwestern in ihrem windschiefen Häuschen in Episoden durch alle vier Jahreszeiten. Durch die wechselnden Perspektiven bietet die Geschichte für jede Leserin ganz eigene Identifikationsfiguren, denn natürlich hat jede der Schwestern ihren ganz eigenen Charakter und ihre jeweils altersbedingten Nöte und Freuden. Das ist witzig, nachdenklich und lebenslustig-charmant! Für Leserinnen von 8 bis 14 Jahre. (SL)


Ellie & Oleg - außer uns ist keiner hier.


Katja Ludwig. Illustration: Heike Herold.
ISBN: 978-3-95470-275-6, Klett Kinderbuch, ab 9 Jahren, 16.00 EUR.

Die 12 jährige Elli und ihr Stiefbruder Oleg, 8 Jahre, möchten lieber in ihrem Haus auf dem Land bleiben, als der Rest der Familie für den Tag nochmal nach Berlin reinfährt. Schließlich wollen alle am Abend wieder zurücksein, nur eben einkaufen und alles, was man noch brauchen könnte, aus der noch nicht verkauften Stadtwohnung holen. Da sowieso Homeoffice angesagt ist und die Schulen Schließen, ist das doch schöner so. Aber es kommt niemand zurück, auch am nächsten Tag nicht … Stattdessen hat Katja Ludwig hier eine mitreißende Geschichte darüber erzählt, wie diese beiden Stadtkinder nun auf dem Land zurechtkommen – mit schwindenden Vorräten, mit denen sie sich und Katze, Hund und nachher sogar Hühner versorgen müssen, mit Stromausfall, nicht existenten Kochkünsten, ohne Ortskenntnis und OHNE HANDY! Was sie rettet ist zum einen die Feuerwehr, die dann, als das Nachbarhaus abbrennt, trotz abgeriegelter Dörfer und Ausgangssperre doch mal auftaucht. Aber eigentlich retten sie sich gegenseitig, mit ihrer Liebe zueinander, ihrem Humor, dem Erkennen, dass der jeweils andere tolle Fähigkeiten hat. Super spannend, voller Komik und mit Happy End! Ab 9 Jahren. (AB)


Birdie und ich.


J.M.M. Nuanez. Übersetzung: Birgitt Kollmann. Ausgezeichnet mit dem Luchs der ZEIT und Radio Bremen.
ISBN: 978-3-423-64095-4, DTV, für Menschen ab 11 Jahren, 15.00 EUR.

Nach dem Tod ihrer Mutter ziehen Jack und ihr kleiner Bruder Birdie zu Onkel Carl. Dort erwartet sie viel Herz, viel Freiheit, viel Fast-Food, aber auch zu viel Freiheit als das Jugendamt akzeptieren kann, sodass die beiden Geschwister dort bald wieder herausgeholt und zu ihrem anderen Onkel, Patrick, gebracht werden. Patrick ist das genaue Gegenteil. Hier gibt es feste Regeln und Zeiten. Vor allem mit Birdie hat der schweigsame Patrick seine Schwierigkeiten, denn der Neunjährige ist extrem kreativ, liebt Lippgloss und Glitzerleggins und passt eigentlich in kein Schema. Jack, die schon vor dem Tod der Mutter viel Verantwortung übernehmen musste, ist so todunglücklich wie ihr Bruder. Sie schmiedet Pläne, um die Magie, die ihre Mutter verbreitet hat, um ein wenig Glitzer in den neuen Alltag zu retten. Nach und nach wird ihr aber klar, dass ihre Mutter nicht nur die liebevolle Magierin war, sondern ihrer Tochter sehr viel aufgebürdet hat, vor allem in depressiven Phasen, wenn sie ihr Zimmer kaum verlassen hat. Und Onkel Patrick kann nicht nur fantastischen Kakao kochen, er ist auch ein Fels in der Brandung. Ein Anker, auf den sich die beiden Geschwister verlassen können. Der Debütroman von J.M.M. Nuanez erzählt uns ganz wunderbar von einer schwierigen Familiengeschichte, einer starken Geschwisterbindung und der Kraft des Neuanfangs. Herzergreifend für Menschen ab 11 Jahren. (SL)


Ey hör mal!


Gulraiz Sharif. Übersetzung: Meike Blatzheim. Sarah Onkels.
ISBN: 978-3-03880-054-5, Arctis, für Menschen ab 14 Jahren und für Erwachsene, 15.00 EUR.

Diese Geschichte vibriert vor lauter Leben und Direktheit. Keine vorsichtigen Samthandschuhe, keine viel zu eloquente Sprache aus dem Mund eines Fünfzehnjährigen, kein Liebesschnulz in Kombination mit dramatischen Komplikationen, die es trotz hinreißender Situationskomik durchaus gibt. Wie erfrischend! Mahmoud lebt in Oslo. Nicht im schicken Teil der Stadt, sondern im farblosen Plattenbau, wo er die Ferien mit seinem „Somali“-Bruder im Geiste-Kumpel verbringt – schweigend, schräge Gespräche führend, tief verbunden. Der Vater versucht möglichst viele Taxifahrten zu übernehmen, um sich als Pakistani ein zunehmend stabiles Leben aufzubauen und Mahmoud steht zwischen den Kulturen. Vor allem als Onkel Ji aus Pakistan herreist, prallen Kulturen aufeinander. Insbesondere, als es um den kleinen Bruder Ali geht, der mit der Mutter kitschige Serien schaut, Glitzer mag und definitiv eine Disney-Elsa-Puppe gegenüber einer Spielzeugkalaschnikow vorzieht. Aus der Sicht des Onkels geht das gar nicht, auch der Vater ist aus Traditionsgründen zerknirscht und Ali leidet, still, aber für Mahmoud eben doch sichtbar und im Herzen unerträglich. Es steht fest: Ali braucht ihn, den großen Bruder, der zum echten Helden wird. Verdammt, ist das schön! Ab 14 Jahren und für Erwachsene. (FW)


Wer ist Edward Moon?


Sarah Crossan. Übersetzung: Cordula Setsman. Deutscher Jugendliteraturpreis 2020.
ISBN: 978-3-95854-173-3, Mixtvision, für Menschen ab 14 Jahren, 10.00 EUR.

Joe hat seinen älteren Bruder nicht wirklich kennengelernt. Er war erst sieben, als dieser in den USA zum Tode verurteilt wurde und seitdem in der Todeszelle in einem weit entfernten Gefängnis sitzt. Ed soll einen Menschen getötet haben. Er hat zwar immer seine Unschuld beteuert, aber niemand weiß, was wirklich passiert ist. Die Familie lebt als "white trash" in prekären Verhältnissen und hat schon lange das Interesse am verurteilten Sohn und Verwandten verloren. Folgerichtig reagieren die Familienmitglieder phlegmatisch, als die Nachricht eintrifft, dass das Todesurteil nun vollzogen werden soll. Nur Joe hat die Hoffnung, dass ein Gnadengesuch vielleicht doch noch Erfolg haben könnte. Er will seinen Bruder, an den er kaum noch Erinnerung hat, kennenlernen und, wenn möglich, retten. Ohne einen Cent Geld macht er sich auf die weite Reise nach Texas, um Ed zu sehen, die Wahrheit zu erfahren und letztendlich seinen Bruder zu retten. Ein unglaublich beeindruckendes Buch, das zu Recht den Preis der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises gewonnen hat, über Familienbeziehungen, Todesstrafe, Gerechtigkeit, Schuld und Unschuld, Hoffnung und die erste Liebe. Tief beeindruckend auch, weil es mit seiner knappen Sprache, einem Text, der wie ein Gedicht gesetzt ist, unter die Haut geht. Für Menschen ab 14 Jahren. (SL)